Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

Presse

Bioethik-Pressespiegel Bayern Mai 2003

Stand: 05.06.03, Anzahl: 41 Artikel

Klonen: Volksbegehren spaltet Bayerns Katholiken
Von Markus Reder
Wer hätte das gedacht? Da läuft in Bayern ein Volksbegehren, das sich – ganz im Sinne der Kirche – für ein umfassendes Klonverbot stark macht. Und dann spaltet ausgerechnet das die Katholiken.
DIE TAGESPOST Nr.64 vom 31.05.03

Partnerschaft, Sexualität und Kinderwunsch behinderter Frauen
Sozialministerin Stewens: Fachtagung setzt bedeutenden Akzent für Frauen mit Behinderung und ihre spezifischen Anliegen
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 31.05.03

„Ethischen Irrsinn lassen wir nicht zu“
SZ-Streitgespräch: Bernhard Suttner und Eberhard Sinner zum Klon-Volksbegehren
ÖDP-Chef fordert Klonverbot in der Verfassung, doch Gesundheitsminister warnt vor einem Alleingang
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 30.05.03

Pflege- oder Krankenkasse - das ist hier die Frage!
Juristischer Streit um Erstattung von Pflegeleistungen
MÜNCHEN (sto). Wer muß für krankheitsspezifische Pflegemaßnahmen bezahlen? Die Kranken- oder die Pflegekasse? Darüber streiten sich in Bayern das Sozialministerium und die AOK.
Ärzte Zeitung, 30.05.2003

Die Kirchenpresse schreibt für das Volksbegehren
Schon 390 Pfarreien haben überparteiliche Flugblätter für "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals" bestellt. Kardinal Wetter hat nun mit seiner Äußerungen gegen das Volksbegehren viele Katholiken verunsichert. Dennoch gibt es in den kirchlichen Medien viele Stimmen, die das Projekt offen unterstützen...
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 28.05.03

Das Volksbegehren vertritt die kirchlichen Positionen zur Bioethik
Pressemitteilung der IGKB Bayern vom 28.05.03 zur Kritik von Kardinal Wetter zum Volksbegehren

Kardinal Wetter: ÖDP-Volksbegehren ist politisch verfehlt
Das Grundgesetz bestimmt Grundlagen für die Menschenwürde. Pfarren dürften nicht politisch instrumentalisiert werden, stellte Domkapitular Erich Pfanzelt klar.
KATH.NET 27.05.03

Volksbegehren: Die ersten Gemeinden haben die 10-Prozent-Hürde schon genommen
Kabarettist Michael Altinger unterstützt Volksbegehren
Der Trend setzt sich fort: Volksbegehren "Menschenklonen - niemals" liegt etwas hinter "Schlanker Staat ohne Senat" - Südbayern stärker als Franken: es wird knapp!
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 27.05.03

Palliativmedizin: Bayern verfügt nun über 14 Stationen
Für stationäre Hospize, Palliativstationen und Akademien für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit hat der Freistaat Bayern seit 1997 etwa 4,6 Millionen Euro Fördermittel aus Privatisierungserlösen bereit gestellt.
Ärzte Zeitung, 27.05.2003

Transplantations-Chirurg ist vorläufig vom Dienst suspendiert
Der Münchner Transplantationsmediziner Professor Walter Land, der am 9. Mai mit fünf Ärzten und drei Krankenschwestern des Münchner Universitätsklinikums Großhadern zu einer Nierentransplantation in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist war, ohne die Klinikleitung darüber zu informieren, muß wohl mit einem dienstaufsichtsrechtlichem Verfahren rechnen.
Ärzte Zeitung, 27.05.2003

Neue Online-Plattform für Leukämie-Patienten
Angebot der TU München soll auf Handys verfügbar sein
MÜNCHEN (sto). Für Leukämiepatienten bietet die Technische Universität München eine neue Möglichkeit, sich im Internet auszutauschen: Unter www.krebsgemeinschaft.de können Erkrankte, deren Familien oder Freunde in einem für sie eingerichteten Forum oder im Chat zu anderen Betroffenen Kontakt aufnehmen.
Ärzte Zeitung, 27.05.2003

Stimmenkampf und Stimmungsmache
Von Markus Reder
In Bayern hat ein Volksbegehren gegen das Klonen begonnen. Die Aktion bringt die Staatsregierung auf die Palme und sorgt in Kirchenkreisen für Kontroversen.
DIE TAGESPOST Nr.61 vom 24.05.03
Anmerkung: Umfassender sehr lesenswerter Artikel

Grundsteinlegung für stationäres Johannes-Hospiz in München
Sozialministerin Stewens: Barmherzige Brüder sind tragende Säule der Palliativ- und Hospizversorgung in Bayern
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 23.05.03

Ex-Staatssekretär und CSU-MdL Merkl unterstützt Volksbegehren "Menschenklonen - niemals"
Unterschriftenstand am ersten Eintragungstag knapp hinter dem Volksbegehren "Schlanker Staat ohne Senat".
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 23.05.03

Volksentscheid - Umstrittene Aktion gegen das Klonen
Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hat ihr Volksbegehren für ein Klonverbot in der Bayerischen Verfassung gestartet. Bayernweit können sich Befürworter des Verbots bis zum 4. Juni in den Rathäusern in Listen eintragen. Aus den politischen Reihen werden zahlreiche kritische Stimmen verlautbar.
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 22.05.03

Suttner: Glücks "Wahlkampf"-Vorwurf ist unredlich
Die ödp wehrt sich gegen die Diffamierung des Volksbegehrens:
Um von den Schwierigkeiten der Landtagsparteien mit den wichtigen Inhalten des Volksbegehrens "Menschenklonen niemals!" abzulenken, versucht CSU-Fraktionschef Alois Glück ganz offenbar die Motive der Initiatoren zu diskreditieren, indem er ihnen "Wahlkampftaktik" und "Irreführung der Bevölkerung" vorwirft.
PRESSEMITTEILUNG ödp 22.05.03

Volksbegehren „Menschenwürde ja – Menschenklonen niemals“
Stewens: Jegliche Art von Klonen mit Menschenwürde unvereinbar – durch Verfassung bereits umfassend geschützt
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 22.05.03

Franz Maget und Harald Güller begrüßen Verfassungsänderungen und rufen Bayerns Bürgerinnen und Bürger zur Zustimmung am 21. September auf
Konnexitätsprinzip und Kinderrechte sollen in die Verfassung aufgenommen werden. Landtags-SPD mit jahrelangen Initiativen jetzt erfolgreich - Noch vor Jahresfrist war die CSU entschieden dagegen
PRESSEMITTEILUNG SPD-Landtagsfraktion 22.05.03
Anmerkung: Hier wird auch das Volksbegehren erwähnt und warum sie es nicht gut finden. Kinderrechte die ebenfalls durch Bundesgesetze geregelt sind, sollen dagegen in der Verfassung geändert werden. Wie passt das zusammen?

Alois Glück: Volksbegehren führt Wähler in die Irre
PRESSEMITTEILUNG CSU-Landtagsfraktion 21.05.03

Ottfried Fischer unterstützt das Volksbegehren, "um den Menschen zu schützen und die Menschlichkeit zu bewahren"
Kurz vor dem Start von "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals":
Der Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer unterstützt das Volksbegehren "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals". "Ich bin dafür, dass das Klonverbot in der Verfassung verankert wird, um den Menschen zu schützen und die Menschlichkeit zu bewahren", sagte Fischer zum Start des Volksbegehrens.
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 21.05.03

Klonverbot „Das ist ein Rückschritt in die Barbarei"
Am Donnerstag beginnt die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren „Menschenklonen niemals“.
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 20.05.03

Katholische Landvolkbewegung: "Schrittweise Akzeptanz des Embryonenverbrauchs ist ein gesellschaftlicher Rückschritt"
Kurz vor dem Start - das Volksbegehren-Bündnis reagiert auf die Positionen der Kritiker:
ödp-Chef Suttner: Die CSU will keine bioethische Präzisierung der Verfassungen, weil sie sich alle Türen offen halten will für die Wünsche der Biotech-Industrie.
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 20.05.03

Katholische Landvolkbewegung weist "Dummenfang-Vorwurf" zurück
Erwin Huber wirft ödp vor, "mit Klon-Volksbegehren erfolgreich auf Dummenfang bei kirchlichen Organisationen zu gehen"
Die stellvertretende KLB-Landesvorsitzende Veronika Stich nimmt hierzu am Dienstag, 20.5. bei der Pressekonferenz zum Start der Eintragungszeit Stellung
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 19.05.03

Auch am "Bio-Tech-Standort" Bayern muss die Ethik Vorrang vor dem wirtschaftlichen Kalkül behalten
PRESSEMITTEILUNG IGKB Bayern zum Start des Volksbegehrens im RTF-Format vom 19.05.03

Wird Bayerns Verfassung die erste mit Klonverbot?
München (AFP) Wird die bayerische Landesverfassung die erste in Deutschland, in der das Klonen von Embryonen ausdrücklich verboten ist? Ab Donnerstag können sich die Einwohner des Freistaats für das Volksbegehren "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals!" eintragen.
YAHOO NEWS 19.05.03

Keine Klone in die Bayerische Verfassung
München (dpa) - «Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals» - mit diesem Slogan will die wertkonservative Umweltpartei ÖDP den Verbrauch menschlicher Embrynonen in der medizinischen Genforschung in Bayern ein für alle Mal einen Riegel vorschieben.
YAHOO NEWS 16.05.03

Eröffnung einer Palliativstation am Klinikum Bayreuth: Stewens plädiert für menschenwürdigen Umgang mit Schwerstkranken - Palliativmedizin und Hospizbewegung der richtige Weg
Bayerns Sozialministerin Christa Stewens eröffnete heute am Klinikum Bayreuth die 14. Palliativstation in Bayern.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 16.05.03

Die Klonkonferenz in Berlin zersetzt geltendes deutsches Recht beim Embryonenschutz
Suttner: Landtag und Staatsregierung sollen Widerstand gegen Verfassungsrang für Embryonenschutz aufgeben
"Trotz der Resolution des Bundestages für ein umfassendes Klonverbot arbeiten wesentliche Teile der Bundesregierung zusammen mit einem Teil der Forschungslobby an der Zerstörung des klaren deutschen Embryonenschutzes." Dies zeigt nach Ansicht des bayerischen ödp-Landesvorsitzenden Bernhard Suttner die heute in Berlin beginnende internationale Klonkonferenz.
PRESSEMITTEILUNG ödp 14.05.03

Verbot des Klonens von Menschen - Sinner: Bulmahn torpediert Konsens gegen Klonen in Deutschland
Als gezielten Angriff gegen den breiten parteiübergreifenden Konsens im Deutschen Bundestag für ein umfassendes Klonverbot bei Menschen hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner die in Medienberichten zitierten Äußerungen von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zur teilweisen Freigabe des Klonen von Menschen, heute in München bezeichnet.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 199, 14.05.03

Christa Stewens hält an Pflegeversicherung fest
Sozialministerin hält nichts von Steuerfinanzierung
MÜNCHEN (sto). Die Alterung der Gesellschaft wird nach Ansicht von Bayerns Sozialministerin Christa Stewens zu einem steigenden Bedarf an professionellen Pflegekräften und damit zu einem handfesten Finanzproblem führen.
Ärzte Zeitung, 14.05.2003

Bayerische Stiftung Hospiz: Sozialministerin Stewens begrüßt neue Stiftungsratsmitglieder
Als neue Stiftungsratsmitglieder der Bayerischen Stiftung Hospiz begrüßte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute bei der Stiftungsratssitzung im Sozialministerium Barbara Lanzinger, MdB, seit Januar 2003 Landesvorsitzende des Bayerischen Hospizverbandes e.V., sowie Ihre Königliche Hoheit, Prinzessin Beatrice von Bayern.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 13.05.03

Kirchliche Verbände unterstützen Volksbegehren, weil sie sich in bioethischen Fragen zuwenig von der Politik gehört fühlen
Katholische Landvolkbewegung und Untergliederungen von Landjugend, KAB, Pfadfinder, Kolping, BDKJ, pax Christi und die Eichstätter Kirchenzeitung rufen zum Volksbegehren auf:
Veronika Stich (KLB): "Bayern hat als erstes Land den Naturschutz in der Verfassung verankert und sollte jetzt auch beim Klonverbot Vorreiter sein!"
PRESSEMITTEILUNG Bündnis Volksbegehren 12.05.03

Kampf um die klügsten Köpfe
Bayerns Forscher drohen international den Anschluss zu verlieren. Wissenschaftsminister Hans Zehetmair setzt deshalb auf gezielte Elite-Förderung
von Peter Issig
WELT am SONNTAG 11.05.03

Bayerische Landesärztekammer fürchtet um die ärztliche Schweigepflicht
MÜNCHEN. „Mit großer Sorge hat die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) die Novellierung des Polizeiaufgabengesetzes verfolgt, die Anfang Mai im Bayerischen Landtag in erster Lesung behandelt wurde.“ Das erklärte der Präsident der Kammer, Dr. med. H. Hellmut Koch, am 8. Mai in München.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT online 09.05.03

Schutz des ungeborenen Lebens - Sozialministerin Stewens: Schwangerenberatung rettet jedes dritte Kind in Bayern – positive Bilanz des "Projekts Moses"
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 09.05.03

"Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals!" Die ÖDP in Bayern initiiert ein Volksbegehren
Unter der Leitung von Bernhard Suttner initiiert die ÖDP in Bayern ein Volksbegehren. Ziel ist es, mit Blick auf die aktuelle bioethische Diskussion, das Bekenntnis der Verfassung zur Menschenwürde zu vereindeutigen und zuzuschärfen. Die Listen liegen vom 22. Mai bis 4. Juni in allen Gemeinden Bayerns auf
ZEITECHO.DE 07.05.03

Eine Chance, gehört zu werden
Das Volksbegehren der ÖDP in Bayern ist ein Angebot zum Widerspruch
Kommentar von Adrienne Weigl
Das Volksbegehren zur Biopolitik, das die ÖDP initiiert hat, ist nicht ohne Probleme. Auch ist die Frage, welche Chance die ÖDP hat, genug Stimmen zusammen zu bekommen. Doch sie bietet dem bayerischen Bürger damit eine Möglichkeit, im wirren biopolitischen Diskurs ein klares Nein zu plazieren.
ZEITECHO.DE 07.05.03

Altenpflege - Sozialministerin Stewens: Demographische und gesellschaftliche Entwicklung werden zu wachsendem Finanzbedarf führen
„Die demographische und gesellschaftliche Entwicklung werden zu einem steigenden Bedarf an professioneller Pflege und damit zu einem wachsenden Finanzbedarf der Altenpflege führen“, sagte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute beim „Tag der Pflege“ in Erlangen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 07.05.03

Bayern: Fehlgeburten und abgetriebene Föten sollen bestattet werden
Bislang wurden ungeborene Kinder mit dem Klinikmüll entsorgt. Das entspreche nicht der Würde des Menschen, sagte die stellvertretende CSU-Fraktionschefin Ingrid Fickler.
Bayern (www.kath.net) Fehlgeburten, abgetriebene Embryonen und Föten sollen ab 2004 in Bayern auf Friedhöfen bestattet werden. Das gab die CSU-Landestagsfraktion am Montag bekannt, wie N-TV berichtet.
KATH.NET 06.05.03

Genpatent: Justizministerin soll handeln
MÜNCHEN (sto). Rechtliche Schritte gegen die Erteilung eines Genpatents vor vier Jahren an den Bonner Neurobiologen Professor Oliver Brüstle, das sich auch auf geklonte menschliche Embryonen bezieht, hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner jetzt in einem Schreiben an Bundesjustizministerin Brigitte Zypries gefordert.
Ärzte Zeitung, 06.05.2003

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung: Klonverbot und Embryonenschutz in die Bayerische Verfassung!
PRESSEMITTEILUNG IG Kritische Bioethik Bayern, 05.05.03

Sozial- und Arbeitsministerin Stewens: Keine Sparpolitik auf dem Rücken von Menschen mit Behinderung
Europäischer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen
Als „klaren Vertrauensbruch“ bezeichnete Bayerns Sozial- und Arbeitsministerin Christa Stewens heute erneut den Rückzug der Bundesanstalt für Arbeit aus ihrer Finanzierungsverantwortung für den Bau und die Ausstattung von Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderung.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 05.05.03

Wo die Medizin an ihre Grenzen stößt
„Woche des Lebens“: Fortschritt nicht um jeden Preis
Von Alois Knoller
Augsburg - „Man träumt von der medizinischen Vollendbarkeit des Menschen, aber der Preis dafür ist die Rebarbarisierung der Welt.“ Kompromisslos warnte der Präsident der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Prof. Wolfgang Frühwald, bei der Eröffnung der Woche für das Leben am Samstag in Augsburg davor, Leben zu heilen um den Preis von anderem Leben.
AUGSBURGER ALLGEMEINE 05.05.03

Von "Machbarkeitswahn" bis "Rebarbarisierung" - Deutliche Kritik an Biotechnologie ohne ausreichende ethische Standards
Bundespräsident Rau hat anläßlich der Übernahme der Gutenberg-Stiftungsprofessur durch Wolfgang Frühwald erneut vor der Herabsetzung ethischer Standards in der biomedizinischen Forschung gewarnt - ebenso wie Wolfgang Frühwald selbst. Auch die Kirchen übten im Rahmen der Woche für das Leben Kritik.
ZEITECHO.DE 05.05.03

Deutsche Kirchen begehen "Woche für das Leben"
Das Motto lautet Chancen und Grenzen des medizinischen Fortschritts.
Bayreuth (www.kath.net) Spätabtreibungen, Präimplantationsdiagnostik und Zweiklassenmedizin sind Thema der „Woche für das Leben“, die am Samstag in zahlreichen deutschen Städten eröffnet worden ist.
KATH.NET 05.05.03

Neue Techniken erfassen Zelluntergang bei Morbus Alzheimer
Bildgebende Verfahren und molekularbiologische Tests sollen helfen, die Erkrankung schon früh zu diagnostizieren
MÜNCHEN (sto). Eine sehr frühe Diagnose einer Alzheimer-Erkrankung ist mit den herkömmlichen Methoden nach wie vor noch nicht möglich. Doch vermutlich Jahrzehnte vor ersten klinischen Zeichen einer Alzheimer-Erkrankung finden im Gehirn bereits Veränderungen statt. Neue Forschungsergebnisse wecken die Hoffnung auf eine frühere Diagnose als bisher möglich.
Ärzte Zeitung, 05.05.2003

Bei Gott gibt es keine hoffnungslosen Fälle
Kirchen eröffnen bundesweite „Woche für das Leben 2003“
Mit einem Gottesdienst in der Ordenskirche St. Georg in Bayreuth haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Manfred Kock, am Samstag, 3. Mai, die diesjährige „Woche für das Leben“ eröffnet.
PRESSEMITTEILUNG EKD und DBK 03.05.03

Kirchen kritisieren Medizin
Präses Kock: Auch wer nicht heilbar ist, bleibt von Gott geliebt
Bayreuth (dpa). Mit einem Aufruf zu mehr Mitmenschlichkeit und größerer Sensibilität für das Leben haben die Kirchen in Deutschland am Samstag in Bayreuth die „Woche für das Leben“ eröffnet. Bei Gott gebe es keine „hoffnungslosen Fälle“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Manfred Kock.
TAGESSPIEGEL 03.05.03

Woche für das Leben vom 3. bis 10. Mai 2003 - Familienministerin Stewens: Jedes menschliche Leben ist einzigartig und von Anfang an schutzwürdig
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 03.05.03

Altenpflege – Einweihung des Pflegeheims im Lärchental
Schmid: Neues Pflegeheim ist gelungenes Beispiel von Innovation – Freistaat leistet Beitrag von rd. 1 Million Euro
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 02.05.03

Foto-Ausstellung "My Way" - Sozialministerin Stewens: Ausstellung zeigt behinderte Kinder in beeindruckender Weise als Persönlichkeiten – Berührungsängste abbauen
"My Way" ist der Titel einer Foto-Ausstellung im Bayerischen Sozialministerium im Rahmen des Aktionsprogramms „NA UND!“ der Bayerischen Staatsregierung zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 02.05.03

 

Bundesweiter Pressespiegel zu bioethischen Themen

Einen allgemeinen bundesweiten Pressespiegel rund um die Themen der Bioethik finden Sie auf dem Gemeinschaftsportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland unter http://www.kritischebioethik.de/deutschland_presse.html

zurück zur Rubrik Presse