Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

Presse

Bioethik-Pressespiegel Bayern Januar / Februar 2004

Stand: 23.04.04, Anzahl: 15 Artikel
Weitere Ergänzungen folgen

Sozialministerin Stewens: Bundesgerichtshof bestätigt Auffassung zum Kostenerstattungsanspruch von Heimbewohnern bei Sondenernährung – Heimträger bzw. Verbände zum Handeln aufgefordert
„Verpflegungskosten im Heim sollten dann entfallen, wenn der auf Sondenernährung angewiesene Heimbewohner nicht mehr an der normalen Verköstigung des Altenpflegeheimes teilnehmen kann. Diese Auffassung, die ich seit langem vertrete, wurde nun durch eine höchstrichterliche Entscheidung bestätigt“, erklärte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute in München.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 26.02.04

Sozialministerin Stewens fordert Sonderregelungen bei Praxisgebühr und sonstigen Zuzahlungen für Heimbewohner
„Für pflegebedürftige und behinderte Bewohnerinnen und Bewohnern in Heimen brauchen wir dringend Sonderregelungen bei Praxisgebühr und sonstigen Zuzahlungen in Apotheken und Krankenhäusern“, erklärte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute beim 3. Bayerischen Gesundheitsforum für Ethik und Qualität in der Medizin in Kloster Andechs.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 20.02.04

Sozialministerin Stewens: Leben in Altenheimen dem Wohnen zuhause so ähnlich wie möglich machen – neuer Leitfaden für Altenheime
„Das Leben im Altenheim dem Wohnen in den eigenen vier Wänden so ähnlich wie möglich zu machen – diesen Wunsch der meisten Bewohnerinnen und Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen wollen wir mit neuen Wohngruppenkonzepten verwirklichen“, erklärte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute in München.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 20.02.04

Sozialministerin Stewens bezeichnet Klonen von menschlichen Embryonen als Missachtung der Schöpfung - Einmaligkeit des Lebens erhalten
Als „Missachtung der Schöpfung“ hat Bayerns Sozial- und Familienministerin Christa Stewens heute in München das erstmalige Klonen menschlicher Embryonen durch südkoreanische Wissenschaftler bezeichnet.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 13.02.04

Krankenhauspolitik - Sozialministerin Stewens: 16 Mrd. Euro für die Krankenhäuser Bayerns – DRG´s zwingen verstärkt zu Kooperation und Spezialisierung
„Der Freistaat Bayern hat seit 1972 weit über 16 Mrd. Euro in die bayerischen Krankenhäuser investiert“. Dies gab Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute beim Festakt zum Abschluss der Gesamtsanierung des Kreiskrankenhauses Krumbach bekannt.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 07.02.04

Rechtsprechung akzeptiert Abstriche bei Therapie
Medizinrechtler: Bei begrenzten Mitteln darf die Verantwortung nicht beim einzelnen Arzt abgeladen werden
MÜNCHEN (sto). Das medizinisch Machbare eilt nach Aussage des Münchner Medizinrechtlers Professor Klaus Ulsenheimer dem Bezahlbaren inzwischen weit voraus. Zunehmend häufiger werden nach seinen Angaben die Grenzen der Finanzierbarkeit im deutschen Gesundheitswesen offensichtlich.
Ärzte Zeitung, 03.02.2004

Gesundheitskarte: Vorschläge für Testregionen
FLENSBURG/INGOLSTADT. Nach Nordrhein-Westfalen (siehe DÄ, Heft 4/2004) haben zwei weitere Bundesländer ihr Interesse an der Durchführung von Pilotprojekten zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte bekundet.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 28.01.04

Zeit für den Abschied nehmen sich nur wenige
Eckhard Nagel ist ein Überflieger. Der 43 Jahre alte Arzt hat in vier Ländern studiert, wurde in zwei Fächern promoviert (Medizin und Philosophie), in der Medizin habilitiert, lehrt als Professor in Bayreuth, leitet dort das Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften und das Transplantationszentrum am Klinikum Augsburg. Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Ethikrates, gehört der Rürup-Kommission an, sitzt in der zentralen Ethikkommission der Bundesärztekammer, ist einer der drei Präsidenten des Deutschen Evangelischen Kirchentages und hat eine Familie mit drei Töchtern. Eines seiner beruflichen Anliegen ist ein offenerer Umgang mit dem Thema Transplantation und Sterben, wie er im Gespräch mit Polly Schmincke sagt.
Ein Interview
Ärzte Zeitung, 23.01.2004

Kein Geld für Abtreibungen
Kein Steuergeld für Schwangerschaftsabbrüche: Bayerns Sozialministerin Christa Stewens und der Bundestagsabgeordnete Johannes Singhammer (beide CSU) wollen das Geld, mit dem die Bundesländer sozial schwachen Frauen in besonderen Situationen eine Abtreibung ermöglichen, anderweitig verwenden. Wie denken Sie darüber? Sagen Sie uns Ihre Meinung.
BR Bayerischer Rundfunk online 21.01.04

CSU will Abtreibung auf Staatskosten stoppen
„Es ist skandalös, dass Geld für Kinderspielplätze fehlt, aber für die Abtreibung vorhanden ist“, sagte Bundestagsabgeordneter Singhammer.
München (www.kath.net) Ein „Aus“ für die staatliche Finanzierung von Abtreibungen wünscht sich die CSU.
KATH.NET 20.01.04

Hirnliga-Preis für die Beschreibung eines Biomarkers
BERLIN (gvg). Die Ärzte Privatdozent Harald Hampel und Dr. Katharina Bürger von der Psychiatrischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München haben einen möglicherweise in Zukunft bei der Frühdiagnose der Alzheimer-Erkrankung wichtigen Biomarker charakterisiert.
Ärzte Zeitung, 19.01.2004

Zahl der Organspenden in Bayern steigt deutlich
Zuwachs von sechs Prozent innerhalb eines Jahres
MÜNCHEN (sto). Bei den Zahlen zur Organspende gibt es in Bayern eine positive Entwicklung. Das teilte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens mit.
Ärzte Zeitung, 29.01.2004

Ethikkommission: Unerwünschte Stellungnahme
Das ist schon merkwürdig: Da ruft die bayerische Staatsregierung mit entsprechender Lautstärke einen eigenen Ethikrat ins Leben, der sich um die Biopolitik kümmern soll. Und wenn dann endlich wieder einmal eine der bestellten Stellungnahmen von dem Expertengremium fertig gestellt wurde, dann wird auf dem bayerischen Olymp so getan, als wüsste man von nichts.
TAZ 15.01.04

„Betrug am mündigen Bürger“
Eine Erklärung des Bamberger Erzbischofs zum Skandal um steuerfinanzierte Abtreibungen
Wir dokumentieren im Folgenden eine Presseerklärung von Erzbischof Ludwig Schick, Bamberg, vom 6. Januar. Darin spricht er sich mit Nachdruck gegen die Finanzierung von Abtreibung aus Steuergeldern aus.
DIE TAGESPOST Nr.4 vom 10.01.2004

Neue Aspekte in der Stammzellentwicklung
Forscher der ETH Zürich und vom Freiburger Max-Planck-Institut für Immunbiologie entdecken neue Rolle des Signalproteins "Wnt"
PRESSEMITTEILUNG Max Plank Gesellschaft 08.01.04

 

Bundesweiter Pressespiegel zu bioethischen Themen

Einen allgemeinen bundesweiten Pressespiegel rund um die Themen der Bioethik finden Sie auf dem Gemeinschaftsportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland unter http://www.kritischebioethik.de/deutschland_presse.html

zurück zur Rubrik Presse