Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

Presse

Bioethik-Pressespiegel Bayern Januar 2003

Stand: 11.02.03, Anzahl: 38 Artikel

„Zehn Prozent wollen wir schaffen“
ödp-Kreisvorsitzender Rettenbeck zum Klonverbot-Volksbegehren
Pfarrkirchen (sab). "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals!" - unter diesem Motto steht das Volksbegehren der ödp, für das der Landesvorstand dem Bayerischen Innenministerium am Freitag 26 000 Zulassungsunterschriften überreichte.
Passauer Neue Presse, Lokalteil Pfarrkirchen (Rottal-Inn) 28.01.2003

Volksbegehren für Menschenwürde
ödp-Initiative gegen Klonen von Menschen - 26 000 Unterschriften
Altötting (fb). Mit einer persönlichen Unterschriftensammlung hat die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) im Landkreis ihr bayernweites Volksbegehren gegen das Klonen von Menschen unterstützt.
Passauer Neue Presse, Lokalteil Altötting 28.01.2003

Seit 10 Jahren Botschafter Bayerns im Bundestag: Michael Glos
CSU-Landesgruppenchef Michael Glos kennt sich in den Finessen der Politik aus – einmal im Jahr jedoch lässt er den „Kreuther Geist“ aus der Flasche
von Hans­Jürgen Leersch
DIE WELT 27.01.03

Kultursensible Altenpflege
Sozialministerin Stewens: Zahl älterer Ausländer steigt – Einrichtungen der Altenhilfe müssen sich interkulturell ausrichten
„Die Einrichtungen und Strukturen der Altenhilfe müssen sich interkulturell ausrichten, um unseren ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern den Zugang zu erleichtern“, sagte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute in München bei der Präsentation der Multimedia-DVD „Wenn ich einmal alt bin…“, die als Lehrmaterial für eine kultursensible Altenpflege im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Altenpflege zum Einsatz kommen soll.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 27.01.03

Gesundheitspolitik - Sozialministerin Stewens: Qualität im Gesundheitswesen verbessern – verpflichtende Qualitätsnachweise können richtiger Weg sein
Zur Idee von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, einen „Ärzte TÜV“ einzuführen
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 27.01.03

Ambulante Hospizarbeit - Sozialministerin Stewens: Ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Sterbebegleitung muss professionell geleistet werden
„Sterbende Menschen brauchen einfühlsame Betreuer, die um die seelische Auseinandersetzung Sterbender wissen und eine innere Bereitschaft haben, deren Leid mit auszuhalten und mit zu tragen“, sagte die Schirmherrin der Bayerischen Stiftung Hospiz, Bayerns Sozialministerin Christa Stewens, heute in München anlässlich eines Fachtages zur ambulanten Hospizarbeit.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 24.01.03

Seniorenpolitik: Sozialministerin Stewens fordert Abkehr von der Defizit-Sicht des Alters: Lernen und Weiterbildung in jedem Lebensabschnitt möglich
Eine Abkehr von der „Defizit-Sicht“ des Alters hat Bayerns Sozialministerin Christa Stewens gefordert. Der Blick dürfe nicht allein auf die nachlassenden Fähigkeiten im Alter, sondern in erster Linie auf die verbleibenden Kompetenzen des älteren Menschen gerichtet werden.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 24.01.03

Sinner: Bundeskanzler torpediert umfassendes internationales Klonverbot von Menschen
Als schweren Rückschlag in den Bemühungen um ein weltweit umfassendes Klonverbot von Menschen hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner die Äußerungen von Bundeskanzler Gerhard Schröder nach einem Gespräch mit Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac am Donnerstag in Berlin bezeichnet, in dem der Kanzler für die Freigabe des therapeutischen Klonens eingetreten ist.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 024, 24.01.03

Erste Volksbegehrenphase erfolgreich abgeschlossen: Kommt das Klonverbot in die Bayerische Verfassung?
ödp-Landesvorstand reicht 26.000 Unterschriften im Innenministerium ein
Der bayerische ödp-Landesvorstand hat am Freitag, 24.1. die erste Phase des Volksbegehrens "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals" mit der Einreichung von 26.000 Unterschriften erfolgreich abgeschlossen. ödp-Landesvorsitzender Bernhard Suttner beantragte mit der Übergabe der Unterschriften offiziell die Einleitung der zweiten Volksbegehrenphase.
PRESSEMITTEILUNG ödp vom 24.01.2003

Siehe dazu auch:

ödp-Landesvorsitzender: Statemement bei der Übergabe der Unterschriften für Volksbegehren zum Klonverbot
Rede bei der Pressekonferenz der bayerischen ödp anläßlich der Einreichung von 26000 Antragsunterschriften für das Volksbegehren "Menschenwürde Ja - Menschenklonen niemals!"
München, 24.01.03

„Forscherlobby will das Gesetz stürzen“
ÖDP-Vorsitzender Suttner fordert, das Klonverbot muss in die Verfassung, denn:
Bernhard Suttner will es wissen. Wenn es der Staatsregierung ernst sei mit der Menschenwürde, müsse das Klonverbot Verfassungsrang bekommen, meint der Vorsitzende der Ökologisch-demokratischen Partei (ÖDP). Weil bisher seine Bemühungen und die seiner kleinen Partei keine Erfolge zeitigten, wird er heute mit 27 000 Unterschriften ein Volksbegehren beantragen.
NÜRNBERGER ZEITUNG 24.01.03

ödp fühlt sich durch Schröders Ethikrat herausgefordert: Volksbegehren richtige Antwort auf drohenden ethischen Dammbruch durch PID
Das heute veröffentlichte Plädoyer des von Kanzler Schröder einberufenen Ethikrates für die Zulassung der Embryonenselektion (PID) fordert die bayerische ödp zu noch mehr Einsatz für einen verfassungsverankerten Embryonenschutz heraus.
PRESSEMITTEILUNG ödp vom 23.01.2003

Präimplantationsdiagnostik (PID)- Sinner: Schutz der Würde des ungeborenen Lebens muss Vorrang haben
Maßstab für die Entscheidung über die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) muss die Gewährleistung eines wirkungsvollen Schutzes der Würde des ungeborenen Lebens sein. Dies forderte Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner angesichts des angekündigten Votums des nationalen Ethikrates heute in München.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 023, 23.01.03

Familienministerin Stewens kritisiert Stellungnahme des Nationalen Ethikrates zur begrenzten Zulassung der Präimplantationsdiagnostik
„Menschliches Leben muss der Verfügbarkeit der Menschen so weit nur irgendwie möglich entzogen bleiben. Kein Mensch darf für sich den Anspruch erheben, zu entscheiden, welches Leben lebenswert ist oder nicht“. Mit diesen Worten kritisierte Bayerns Familienministerin Christa Stewens die heutige Stellungnahme des Nationalen Ethikrates zur Präimplantationsdiagnostik (PID).
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 23.01.03

Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003
Stewens und Behindertenbeauftragte Stein geben Startschuss für Kreativwettbewerb für behinderte und nicht behinderte Kinder
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 23.01.03

Union fordert mehr Gentests bei Straftätern
Günther Beckstein (CSU) kündigt Bundesratsinitiative an – SPD-Innenminister: „Völlig überzogen“
von Michael Ihly
Berlin - Die Innenminister der unionsregierten Bundesländer haben zur Kriminalitätsbekämpfung eine massive Ausweitung von Gentests bei Straftätern gefordert. DNA-Analysen sollten auch gegen den Willen der Betroffenen von allen Straftätern vorgenommen werden,
DIE WELT 23.01.03

Künstler setzen ein Zeichen gegen Stigmatisierung
Als Teil der Münchner Anti-Stigma-Aktion stellt Günter Grass Radierungen in der Psychiatrischen Klinik aus "Stigmata erweisen sich als besonders robust und löschungsresistent. Dies gilt leider auch für das Stigma psychischer Erkrankung und ist auch heute noch eines der Haupthindernisse für eine erfolgreiche Behandlung", sagte Professor Hans-Jürgen Möller, Direktor der Psychiatrischen Klinik der Universität München, bei der Eröffnung einer Ausstellung mit Radierungen von Günter Grass in der Klinik.
Ärzte Zeitung, 21.01.2003

Informationen zum Thema Pocken
Gesundheitsministerium stellt Fragen und Antworten zum Thema Pocken ins Internet und hat Informationstelefon eingerichtet
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 021, 21.01.03

Sicherheit von Medizinprodukten: Sinner gibt Startschuss für Schwerpunktaktion der Gewerbeaufsicht
Die Zahl der meldepflichtigen Unfälle und Schadensfälle bei Medizinprodukten hat sich bundesweit im Zeitraum von 1998 bis 2001 auf knapp 2000 Fälle im Jahr verdoppelt. Die Ursachen dafür sind auf Produktfehler, aber auch Anwendungsfehler zurückzuführen. In einer Schwerpunktaktion wird deshalb die bayerische Gewerbeaufsicht die Sicherheit von Medizinprodukten und ihrer Anwendung in Allgemeinarztpraxen und Naturheilpraxen in ganz Bayern stichprobenartig untersuchen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 019, 21.01.03

Amtlich genehmigte Leichenschändung?
Gauweilers Briefe
von Peter Gauweiler
Wie oft müssen wir eigentlich noch von jenem abstoßenden Vorhaben lesen, wonach ein der Presse bekannter Exzentriker in München spektakulär präparierte Leichen zeigen will?
WELT am SONNTAG 19.01.03

Patent für Brustkrebs-Gen stößt auf Widerstand
Greenpeace: Firma könnte sich Forschungsmonopol sichern
MÜNCHEN/BERLIN (fst). Das Europäische Patentamt in München hat die Vergabe eines Patent für das Brustkrebs-Gen BRCA2 an das US-amerikanische Unternehmen Myriad Genetics bestätigt.
Ärzte Zeitung, 17.01.2003

Biopatente gehören auf den Prüfstand
Kommentar von Florian Staeck
Wirklich überraschend kam die Meldung nicht: Das Europäische Patentamt in München hat der US-amerikanischen Firma Myriad Genetics ein Patent für das Brustkrebs-Gen BRCA2 zuerkannt. Das Patentamt und die Forscher betreiben ein business as usual:
Ärzte Zeitung, 17.01.2003

In Sachen Bioethik bewegt sich der Landtag in Trippelschritten
CSU fürchtet ödp-Volksbegehren
Dem ödp-Volksbegehren für die Aufnahme eines unmissverständlichen Klon-Verbots in die bayerische Verfassung will die CSU jetzt den Wind aus den Segeln nehmen, indem eine von insgesamt vier ödp-Forderungen mit SPD und Grünen beraten und möglicherweise erfüllt wird:
PRESSEMITTEILUNG ödp 16.01.03

Organspende: Sozialministerin Stewens: Im Jahr 2002 rund 180 postmortale Organspenden in Bayern – Anstieg um knapp 10 Prozent gegenüber 2001
Im Freistaat Bayern gab es in den letzten Jahren eine deutlich positive Entwicklung bei der Organspende.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 16.01.03

Behindertenpolitik: Sozialministerin Stewens initiiert Runden Tisch zur Weiterentwicklung der Behindertenhilfe in Bayern
Auf Initiative von Bayerns Sozialministerin Christa Stewens wird es in Bayern künftig einen ´Runden Tisch` zur Weiterentwicklung der Behindertenhilfe geben.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 16.01.03

Drittes Patent auf Brustkrebs-Gen erteilt
Die Patentierung von Genen stößt weltweit auf Kritik. Jetzt ist in Europa das dritte Patent auf ein Brustkrebs-Gen erteilt worden.
NETZEITUNG.DE 15.01.03

Greenpeace: Erneut Patent auf ein Brustkrebs-Gen erteilt
Hamburg/München (ots)- Nach Recherchen von Greenpeace hat das Europäische Patentamt in München am vergangenen Mittwoch erneut ein Patent auf ein Gen erteilt, das bei der Entstehung und Diagnose von Brustkrebs eine zentrale Rolle spielt. Die US-amerikanische Firma Myriad erhielt mit dem Patent EP0785216 am 8.1.2003 ein exklusives Nutzungsrecht für das Brustkrebsgen 2 (BRCA2, engl. breast cancer, Brustkrebs).
PRESSEMITTEILUNG GREENPEACE 15.01.2003

Protonen-Therapiezentrum geht in zwei Jahren in Betrieb
MÜNCHEN (sto). Das europaweit modernste Protonen-Therapiezentrum für die Behandlung von Patienten mit Krebs soll in zwei Jahren in München in Betrieb gehen. Rund 150 Millionen Euro wird das Rinecker Proton Therapy Center (RPTC) kosten, das derzeit am Isarkanal in München gebaut wird. Die Investitionssumme wird ausschließlich mit privatem Kapital finanziert.
Ärzte Zeitung, 15.01.2003

"Wir sind nicht so schlecht, wie behauptet wird"
KBV-Chef Richter-Reichhelm kritisiert, daß im Gesundheitswesen oft mit falschen Zahlen Politik gemacht wird
ANDECHS (sto). Im deutschen Gesundheitswesen wird allzuoft mit falschen Zahlen Politik gemacht. Diese Ansicht hat der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Manfred Richter-Reichhelm, beim 2. Bayerischen Gesundheitsforum im Kloster Andechs bei München vertreten.
Ärzte Zeitung, 15.01.2003

In Bayern gibt es immer mehr Mediziner
MÜNCHEN (sto). Die Zahl der Ärzte in Bayern steigt weiter. Ende des Jahres 2002 waren bei der Bayerischen Landesärztekammer insgesamt 61 898 Ärztinnen und Ärzte registriert. Ein Jahr zuvor lag diese Zahl noch bei 60 609. Hohe prozentuale Zuwächse gab es im vergangenen Jahr auch bei den arbeitslos gemeldeten Ärzten.
Ärzte Zeitung, 15.01.2003

Bayern stellt Fragen und Antworten zum Thema Pocken ins Internet
Bayern hat im Internet häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Pocken zur Verfügung gestellt. Dies teilte Gesundheitsminister Eberhard Sinner heute in München mit.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 010, 14.01.03

Bayerischer Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis
Sinner: Mit guten Beispielen Prävention voranbringen
Wer in der Prävention neue Wege geht, kann nicht nur mehr Gesundheit, sondern auch noch den Bayerischen Präventionspreis gewinnen. Gesundheitsminister Eberhard Sinner appellierte an Schulen, Organisationen und Unternehmen, sich an dem Wettbewerb um mehr Gesundheitsförderung und Prävention zu beteiligen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 009 14.01.03

Bayern legt Statistik zu Pflegeleistungen vor
Von den 300 000 Pflegebedürftigen werden 70 Prozent zu Hause betreut / Mehr als ein Drittel ist älter als 85 Jahre
MÜNCHEN (sto). In Bayern erhalten fast 300 000 Pflegebedürftige Leistungen aus der Pflegeversicherung. Das entspricht einem Anteil von 2,4 Prozent der Gesamtbevölkerung, teilte das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung in München mit.
Ärzte Zeitung, 13.01.2003

Pflegeversicherung: Sozial- und Familienministerin Stewens: Besser spät als nie - Bundesregierung liebäugelt mit Bayerischem Solidarmodell
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 10.01.03

Hospize: Sozialministerin Stewens: Situation schwerstkranker und sterbender Menschen verbessern – Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung
„Viele – vor allem alte und chronisch kranke - Menschen haben Angst vor einem langen Sterbeprozess, vor Schmerzen und vor Abhängigkeit und Hilflosigkeit gegenüber ärztlichen Entscheidungen. Die bayerische Sozialpolitik tritt für eine Verbesserung der Situation schwerstkranker und sterbender Menschen ein“, erklärte heute Bayerns Sozialministerin Christa Stewens
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 10.01.03

Umfassendes internationales Klonverbot von Menschen
Sinner: Bundesregierung muss Blockadehaltung überwinden
Die Bundesregierung müsse ihre Blockadehaltung bei den Bemühungen um ein weltweites umfassendes Klonverbot von Menschen endlich überwinden. Dies forderte Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner angesichts der widersprüchlichen Äußerungen von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zum Klonverbot heute in München.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 006, 10.01.03

»Körperwelten« kontrovers: Aufklärer oder Scharlatan?
Für die einen ist er ein Aufklärer, der auf künstlerische Weise dem toten Körper neue Würde verleiht. Für die anderen jemand, der fragwürdige Vorlieben zur Schau stellt . Gunther von Hagens' Ausstellung "Körperwelten" ist weltweit ein Publikumsrenner. Nun hat der Professor mit Hut erneut für Aufsehen gesorgt, als er in London eine Leichensezierung im Fernsehen übertragen ließ. Auch in Deutschland soll Anfang diesen Jahres eine Leiche vor Publikum seziert werden.
Info3 Januar 2003

Altenpflege: Stewens spricht sich für organisatorische Neustrukturierung der Pflegeversicherung aus – Task-force Pflege für schnelle Qualitätskontrollen in den Pflegeheimen
Für eine organisatorische Neustrukturierung der Pflegeversicherung hat sich Bayerns Sozialministerin Christa Stewens ausgesprochen. „Mein Ziel ist es, Verschiebebahnhöfe, wie sie derzeit bestehen, zu vermeiden.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 03.01.03

 

Bundesweiter Pressespiegel zu bioethischen Themen

Einen allgemeinen bundesweiten Pressespiegel rund um die Themen der Bioethik finden Sie auf dem Gemeinschaftsportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland unter http://www.kritischebioethik.de/deutschland_presse.html

zurück zur Rubrik Presse