Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

Presse

Bioethik-Pressespiegel Bayern Dezember 2002

Stand: 17.01.02, Anzahl: 23 Artikel

Für die ödp wird die Bioethik der Arbeitsschwerpunkt 2003 - Klonbaby und Start der Embryonenverwertung in Deutschland sind Alarmzeichen
Das Volksbegehren der ödp zur Verankerung des Klonverbotes in der Bayerischen Verfassung kommt gerade noch zur rechten Zeit
PRESSEMITTEILUNG ödp 30.12.02

Angebliche Geburt des ersten Klonbabys - Sinner: Bundesregierung muss unverzüglich den Weg für umfassendes internationales Klonverbot frei machen
Anlässlich der Meldungen über die Geburt des ersten Klonbabys hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner die Bundesregierung aufgefordert, sich unverzüglich für ein internationales Verbot jeder Form des Klonens menschlicher Embryonen einzusetzen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.411, 30.12.02

«Wir brauchen einen internationalen Konsens gegen das Klonen von Menschen»
Eckhard Wolf ist einer der führenden in Deutschland arbeitenden Klon-Experten. Der Professor an der Uni München fordert im Interview mit der Netzeitung ein schnelles internationales Verbot des Menschen-Klonens.
Eckhard Wolf stellte 1999 als erster Forscher in Deutschland ein geklontes Säugetier, das Klonkalb «Uschi», der Öffentlichkeit vor. Der Leiter des Instituts für Molekulare Tierzucht und Biotechnologie der Universität München hält es durchaus für möglich, dass der Organisation Clonaid jetzt wirklich das Klonen eines Menschen gelungen sein könnte.
NETZEITUNG.DE 30.12.02

Schutz des ungeborenen Lebens: Familienministerin Stewens lehnt Präimplantationsdiagnostik ab: Ein Recht auf ein perfektes Kind gibt es nicht
Zur dpa-Meldung vom 27. Dezember 2002: Renate Schmidt kündigt Vorstoß zu Spätabtreibungen an
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 27.12.02

Vorsorge gegen Pocken
Sinner: Bund muss jetzt seine Hausaufgaben schnell erledigen
Nachdem Bund und Länder sich über die Frage der Finanzierung der Beschaffung von Pockenimpfstoffen geeinigt haben, hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner den Bund aufgefordert, unverzüglich die rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen für die Durchführung von Impfungen zu schaffen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 406 – 20.12.02

Transplantationszentren halten wichtige Daten unter Verschluß
Transplantationsgesetz soll für Transparenz und Qualitätssicherung sorgen / Nach den ersten fünf Jahren ziehen Experten eine ernüchternde Bilanz
MÜNCHEN/NEU-ISENBURG (nsi). Vor fünf Jahren, im November 1997, ist das deutsche Transplantationsgesetz in Kraft getreten. Es sollte Rechtssicherheit bei der Entnahme und Übertragung von Organen schaffen, die Qualität in der Transplantationsmedizin sichern und Transparenz herstellen. Ein wesentlicher Teil dieser Ziele ist nicht erreicht worden.
Ärzte Zeitung, 19.12.2002

Finanzielle Anreize zur Organspende stoßen auf große Skepsis
Sollen die Menschen künftig mit finanziellen Anreizen motiviert werden, mehr Organe zu spenden? Darüber haben Forscher jetzt beim Kongreß über Ethik in der Organtransplantation in München diskutiert.
Ärzte Zeitung, 17.12.2002

Pflegeheim St. Michael in Bad Alexandersbad: Sozialministerin Stewens: Umfangreiches Maßnahmenpaket für eine bestmögliche Pflege in St. Michael vereinbart
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 17.12.02

Fehler des Gründerbooms rächen sich
Von Ludger Weß, Hamburg
Überhastet und oft ohne Verstand haben Risikokapitalgeber in deutsche Biotechnologie-Firmen investiert. Jetzt trennt die Krise Spreu und Weizen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 16.12.02

Organhandel und neue Welt
Transplantationstagung in München beriet über regulierte Märkte und Anreize für Spender
Von Erika Feyerabend
In München ging am Samstag ein internationaler Kongreß von Transplantationsmedizinern zu Ende. Vier Tage hatten Transplantationschirurgen, Juristen sowie Spezialisten für angewandte Ethik auf Einladung der Deutschen Akademie für Transplantationsmedizin diskutiert.
JUNGE WELT 15.12.02

Ärzte fordern Geld für Organspender
Internationaler Kongress zur Ethik in der Organtransplantation plädiert für «angemessene Kompensation»
Von Nikolaus Nützel
München - Eine neue Diskussion über die Bezahlung von Organspenden spaltet die Transplantationsmediziner in Deutschland und international in zwei Lager.
BERLINER MORGENPOST 15.12.02

Regensburg: Kleiner Sonder-Parteitag der ödp beschließt Fortsetzung des Anti-Klon-Volksbegehrens
Eintragungszeit im Frühjahr - Volksentscheid zusammen mit der Landtagswahl?
Regensburg. Die bayerische ödp setzt ihr Volksbegehren "Menschenwürde ja, Menschenklonen niemals!" fort. Das hat ein kleiner Sonderparteitag am Samstag in Regensburg beschlossen.
ödp-PRESSEMITTEILUNG vom 14.12.2002

Neue Faltbroschüre mit Organspendeausweis - Sinner: Organspendebereitschaft unbedingt mit Spenderausweis dokumentieren
Die neue Faltbroschüre „Organspende? Ja, sicher!“ mit neuem heraustrennbarem Organspendeausweis ist erschienen. Darauf hat Gesundheitsminister Eberhard Sinner heute hingewiesen und dazu aufgefordert, einen Organspendeausweis bei sich zu tragen:
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 394 – 13.12.02

Niere gegen Cash?
In München fordern Transplantationsmediziner aus aller Welt finanzielle Belohnungen für Organspenden. Mit Geld sollen potenzielle Spender geködert werden. Schon jetzt gibt es in vielen Ländern einen regen kommerziellen Handel mit Organen
aus München INGRID SCHNEIDER
TAZ 13.12.02

Öko-Partei ärgert CDU
In die Bayerische Verfassung soll ein Klon-Verbot aufgenommen werden. Rechtzeitig zum Wahljahr hat die kleine ÖDP ein populäres Thema entdeckt - und findet Unterstützung in Kirchenkreisen
von Peter Issig
Der bayerische Löwe schreckt hoch, hatte er sich doch gerade in etwas schmerzhaft Spitzes gesetzt:
DIE WELT 08.12.02

Stellungnahme zu prädiktiven genetischen Tests
Pressemitteilung der Bioethik-Kommission Bayern 06.12.02

Pflegeheim St. Michael in Bad Alexandersbad: Stewens: MDK bestätigt nach intensiver Prüfung nicht unerhebliche Pflegemängel – Mängel schnellstmöglich beseitigen
„Eine intensive Prüfung des Pflegeheimes St. Michael in Bad Alexandersbad durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) hat ergeben, dass dort nicht unerhebliche Pflegemängel vorliegen“, teilte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute in München mit.
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 06.12.02

Sinner: Voyeuristische Inszenierung einer Leichenöffnung nach Bayerischem Bestattungsrecht unzulässig
Die Durchführung einer öffentlichen Sektion vor zahlendem Publikum, die allein der Zurschaustellung der Öffnung eines Leichnams dient, verstößt gegen das Bayerische Bestattungsrecht und kann deshalb von der zuständigen Behörde untersagt werden. Dies erklärte Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner heute anlässlich der Ankündigung Gunther von Hagens, eine öffentliche Leichenöffnung, wie zuletzt in London, Ende Februar auch in München durchzuführen.
PRESSEMITTEILUNG BayStMGEV Nr.: 383 – 05.12.02

Geld verdienen mit Organspenden?
Unter dem Titel "Ethik in der Organtransplantation" veranstaltet die Deutsche Akademie für Transplantationsmedizin vom 10.-14. Dezember einen internationalen Kongress in München. Mediziner, Bioethiker und Juristen werden dort beraten, wie gesunde Menschen durch finanzielle Anreize gezielt dazu bewegt werden können, Nieren und Leberstücke zu spenden.
GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG von BioSkop, medico international und Arbeitskreis Medizin und Gewissen in der IPPNW vom 04.12.02
Anmerkung: Eine hochbrisante Tagung, zu der die Kritik sicher berechtigt ist.

Dazu auch

http://www.bioskop-forum.de/kongress/kongress_2002.htm
Weitere kritische Hintergrundinfos zum Kongress in München

Neues Gesetz soll Erstattung von Hilfsmitteln regeln
Den Grundstein für eine verbindliche Regelung über die Grundausstattung von Heimen mit Hilfsmitteln hat der Bundesrat gelegt.
Ärzte Zeitung, 03.12.2002

Telematik macht Senioren das Leben leichter
Ein Hilferuf über das Fernsehgerät, der Kontakt mit der nächsten Klinik oder auch nur ein Plausch mit Freunden und Verwandten über die Mattscheibe? Was noch wie entfernte Zukunftsmusik klingt, wird Anfang des kommenden Jahres für 50 Seniorenhaushalte in Bayern Realität.
Ärzte Zeitung, 02.12.2002

Sinner warnt vor steigender Zahl von Arzneifälschungen
Auch Medikamente können gefälscht werden. Darauf hat Bayerns Gesundheitsminister Eberhard Sinner hingewiesen und vor einem unkontrollierten Bezug von Arzneimitteln aus dem Internet gewarnt.
Ärzte Zeitung, 02.12.2002

Welttag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember: Sozialministerin Stewens: Menschen mit Behinderung eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, geht jeden an
PRESSEMITTEILUNG BayStMAS 02.12.02

 

Bundesweiter Pressespiegel zu bioethischen Themen

Einen allgemeinen bundesweiten Pressespiegel rund um die Themen der Bioethik finden Sie auf dem Gemeinschaftsportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland unter http://www.kritischebioethik.de/deutschland_presse.html

zurück zur Rubrik Presse